DAS FESTIVAL 2016

»Das Hamburger Theater Festival hat sich dank des großen bürgerschaftlichen Engagements mit der Einladung herausragender Produktionen aus dem deutschsprachigen Raum in beeindruckender Weise zu einem unverzichtbaren Baustein der Hamburger Theater- und Festivallandschaft entwickelt.«

Ihr Olaf Scholz
Schirmherr des Hamburger Theater Festivals
Olaf Scholz, Erster Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg
a

Newsletter

: DAS HAMBURGER THEATER FESTIVAL

Das Festival geht ins achte Jahr !
2. Oktober – 30. November 2016

Vom Sprechtheater über die musikalische Komödie bis zum theatralischen Filmprojekt: In diesem Jahr ist die Bandbreite der zum Hamburger Theater Festival eingeladenen Stücke gewaltig. Zu Gast ist das Festival auf fünf Bühnen der Stadt: Deutsches Schauspielhaus, Thalia Theater, Kampnagel, St. Pauli Theater und in diesem Jahr wieder Staatsoper Hamburg. Gezeigt werden richtungsweisende, beeindruckende, viel diskutierte Produktionen aus dem deutschsprachigen Raum.

„Eine Frage der Ehre“ könnte das Motto einiger der diesjährig gezeigten Stücke sein. Friedrich Schiller hat das in seinem frühen Stück „Die Räuber“ großartig intensiv in dramatische Form gebracht. Jetzt, im 21. Jahrhundert, gehört Schillers Sturm-und-Drang-Tragödie nach wie vor zu den viel gespielten Stücken auf deutschen Spielplänen. Das Hamburger Theater Festival zeigt als Auftaktproduktion des diesjährigen Stückereigens eine ganz neue Herangehensweise an das Drama: Matthias Hartmann macht daraus ein atemberaubendes Multimedia-Kunstwerk, das einzigartig ist.
Eine Frage der Ehre stellt sich auch in weiteren Stücken des diesjährigen Festivals. Kleists Penthesilea führt der eigene Amazonen-Ehrenkodex in die blutige Tragödie, und die junge Generation in Turgenjews »Väter und Söhne« empfindet es als Ehrensache, alles, was ist, in Frage zu stellen.

Auch heitere Töne schlägt das diesjährige Festivalprogramm an. Im wahrsten Sinne des Wortes. Mit viel Witz zeigt der australische Regisseur und Intendant der Komischen Oper Berlin Barrie Kosky in der Staatsoper Hamburg die musikalische Komödie »Eine Frau, die weiß, was sie will!« Sie werden sich amüsieren – Ehrenwort!

 

Herzlich,

Ihr Nikolaus Besch

Intendant